Die wichtigen Fragen wirken erst einmal unscheinbar

Gibt es Menschen, die die Welt besser vorhersagen können als andere? In unserem Format Future Pitch stellen sich zum Future Expert Day 5 Zukunftsforscher der „Schlacht der Zukunfts-Methoden“. Einer von Ihnen ist der Superprognostiker Sander Wagner. Aufgrund seiner historisch-institutionellen und sehr selbstkritischen Herangehensweise, ist es ihm möglich Prognosen abzugeben, die fast schon erschreckend realitätsnah sind.

Vertiefen Sie sich im folgenden Interview in die Gedanken des Superprognostikers Sander Wagner. Erfahren Sie, wie er es schafft so treffende Prognosen abzugeben und was Poloniumreste damit zu tun haben.

Wie gehen Sie vor, wenn Sie über Zukunft nachdenken?

Ich betrachte historische, institutionelle und psychologische Motivationen, detailorientiert und vorsichtig, angetrieben von konstanter Unsicherheit und Selbstzweifeln. Ich stelle mir zunächst spezifische Fragen und sammle dazu Informationen. Wenn ich mich zum Beispiel mit der Frage beschäftige: „Wie wahrscheinlich ist ein Konflikt zwischen den USA und dem Iran?“ , dann ist die erste Frage: Wie oft sind Konflikte, die dieser Konstellation ähneln, in der Vergangenheit ausgebrochen? Wenn ich ernsthaft über die Zukunft nachdenke, tue ich dies sehr strukturiert.

Ich bin kein Nostradamus. Meine Ideen und Einschätzungen der Zukunft sind stets kritisch zu beäugen und zu hinterfragen. Im letzten Schritt muss ich mir deshalb immer die Frage stellen: Was könnte ich übersehen haben? Habe ich vielleicht persönliche Gründe oder ideologischen Anschauungen, die dazu führen, dass bestimmte Ideen oder Einschätzungen mir mehr gefallen als Sie sollten?

Haben Sie schon mal eine Fehleinschätzung abgegeben?

Ja. Oft. Die Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA habe ich ebenso wenig kommen sehen wie den Brexit. Normalerweise überwiegen aber die korrekten Prognosen.

Bei welcher Prognose lagen Sie richtig?

Bei mehreren Prognosen in Bezug auf die langfristige Stabilität der Eurozone. Ich habe richtig vorhergesehen, dass die EZB einspringen wird, um die Staatsanleihenrenditen in der Eurozone runterzubringen, und dass der Euro als Währung mittelfristig nicht zerfallen wird. Auch dass die französischen Wahlen ein Ergebnis produzieren werden, dass die Eurozone vorerst stabilisieren wird, habe ich richtig vorhergesehen.

Und, um noch ein etwas esoterisches Beispiel hinzuzufügen: Ich habe die Wahrscheinlichkeit, dass Poloniumreste im toten Körper Arafats gefunden werden, als wesentlich höher eingeschätzt als die meisten anderen Prognostiker.

Was haben Trendforschung und unternehmerisches Denken gemeinsam?

Beide sehen Nischen, Wünsche und Nachfragen, die das System noch nicht vollständig bedient. Die Trendforschung ist damit beschäftigt, diese zu entdecken, der Unternehmer damit, Produkte dafür zu entwickeln. Auf diese Weise fördern sowohl Unternehmertum als auch Trendforschung Innovation und bringen die Gesellschaft voran, aber beide teilen auch dieselbe Schwäche in Bezug auf eine kühle, realistische Einschätzung der Zukunft: Unternehmer müssen ihre Produkte vermarkten und Trendforscher ihre Trends.

Wo sehen Sie unsere Gesellschaft in 20 Jahren?

Ich bin mir alles andere als sicher, ob ich eine gute Fähigkeit besitze, die Zukunft auf 20 Jahre hinweg vorherzusehen. Einige Fragen die mir wichtig erscheinen sind: Wie gehen politische Systeme damit um, dass immer mehr wichtige Entscheidungsprozesse ein technisches Wissen erfordern, das nur Wenige besitzen? Wie wird die technologische Entwicklung in Bereichen wie Machine Learning und AI den Arbeitsmarkt beeinflussen? Wie fundamental wird die fortschreitende Logistik-Revolution unseren Alltag umkrempeln oder wann kann ich komplett aufhören in den Supermarkt zu gehen? Wird sich der Trend einer geringeren Schätzung von Privatsphäre vs „Teilen von Lebensereignissen“ fortsetzen und was werden seine Folgen sein? Wird der weitere Fortschritt von In-vitro-Fertilisation bald mit Genselektion verbunden sein? Und werde ich mein „23 and me profil“ auf Tinder teilen? Wie wird der Einfluss der Erderwärmung auf Migrationsbewegungen seien und wie werden unsere politischen Systeme reagieren? Und natürlich, werd ich bald ein lebendes Mammut besichtigen können?


Sander Wagner auf dem Future Expert Day 2017

Event: Future Expert Day, 16. November 2017

Location: Berlin, Humboldt Carré

Referent/in: Sander Wagner – Der Superprognostiker

Vortrag: Future Pitch. Die Schlacht der Zukunfts-Methoden

Timeslot: 11.45 – 13.15 Uhr

Posted on 12. September 2017 in Allgemein

Share the Story

Back to Top